Mijn

Hotel

Ein vorzügliches Hotel für Geschäftsreisende wie Touristen.

Das Hotel hat zehn Doppelzimmer, davon ein Familienzimmer. Unsere Gäste erfreuen sich an kostenlosem WLAN, Flachbildfernseher und im Preis inbegriffenem Frühstück. Das Hotel ist behindertenfreundlich. Unsere Einrichtung ist modern, weiß, frisch und stimmungsvoll. Das Hotel ist perfekt für Geschäftsreisende wie Touristen. Neben dem Hotel gibt es genügend kostenlose Parkplätze.

Frühstück inbegriffen
Eigenes Badezimmer
Rollstuhlfreundlich
Gute Erreichbarkeit
Kostenlos parken
Kostenloses WLAN

 

Gleich Ihr Zimmer reservieren?

Gleich Ihr Zimmer reservieren?

Die Geschichte des Badehauses.

Das Hotel von MIJN Torpedoloods (MEINE Torpedohalle) ist in einem Gebäude untergebracht, das den Namen MIJN Badhuis (MEIN Badehaus) trägt. Der Name stammt aus dem letzten Jahrhundert, als die Soldaten, welche im Fort und in der Torpedohalle stationiert waren, das Badehaus zum Duschen nutzten.

Duschen für einen Groschen

Das Gebäude war von 1904 bis in die 80er Jahre in Benutzung. Bis nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte es dem Verteidigungsministerium. Die örtliche Bevölkerung durfte dort samstags für einen Groschen duschen. Seinerzeit gab es wenige andere Möglichkeiten im Dorf, sich zu waschen. In den 70er und 80er Jahren diente das Gebäude als Umkleideraum für Leute, die im Berghafen Schwimmunterricht nahmen. Sie zogen sich darin um und duschten sich.

Männer und Frauen

Das Gebäude bestand aus zwei Umkleideräumen und dazwischen einem Waschbereich. Bemerkenswert war der Wechsel zwischen Männern und Frauen. Zuerst wuschen sich die Frauen. Waren sie fertig, klopften sie zweimal an die Tür des Männerumkleideraumes. Danach verließen sie den Waschraum. Hatte die letzte Dame die Tür hinter sich zugeknallt, öffnete sich die Tür der Männer.

Neues Gebäude

Das Gebäude war im Jahr 2013, als MIJN Torpedoloods eröffnet wurde, in schlechtem Zustand und stand nicht unter Denkmalschutz. Seit den 90er Jahren wurde es nicht mehr instandgehalten. Es war so verfallen, dass es für das neue Hotel nicht mehr genutzt werden konnte. Dennoch entschied man sich, das Gebäude im Stil des Badehauses zu renovieren. Auch das Firstfenster wurde wieder eingesetzt. Sie sehen es über dem Eingang zum Hotel. Es ist ein markantes Merkmal des Gebäudes. Das Hotel im neuen Badhuis wurde am 25. Mai 2016 von den Großeltern von Linda Geers eröffnet.